Giardien

0 Comments

📆

Dezember 7, 2020

⏳ Zeit zum lesen

Minuten 

Was sind Giardien?

Bei Giardien handelt es sich um kleine Parasiten, die sich im Verdauungssystem ansiedeln können. Genauer gesagt im Dünndarm von vielen Tieren wie beispielsweise Hunden, Katzen, aber auch Menschen.

In einem gesunden Darm sind sie Teil der Darmflora und damit sogar nützliche Helfer bei der Verdauung. Erst, wenn sie sich massenhaft vermehren, fügen sie dem Darm und damit dem Tier oder Mensch Schaden zu.

Dies ist meist der Fall, wenn das Immunsystem durch äußere oder innere Faktoren, wie Stress oder einseitige, mangelhafte Ernährung, aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Was sind die Folgen eines Giardien-Befalls?

Durch einen massiven Giardien Befall kommt es zu Entzündungen im Magen-Darm-Trakt. Diese wiederum können meist langwierigen Durchfall zur Folge haben. Darüber hinaus kann es mit der Zeit zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen kommen, da der Hund diese nur noch mangelhaft absorbieren kann.

Sind Giardien leicht zu bekämpfen?

Wenn dein Hund einmal Giardien hatte, weißt du, wie langwierig die Behandlung sein kann und wie sehr ein Hund unter diesen Schmarotzern leiden kann. Wochen- bis monatelang kommt es immer wieder zu Durchfall. Jedes Mal, wenn du meinst, jetzt ist es geschafft, lässt die nächste Attacke nicht lange auf sich warten.

Sind Giardien ansteckend?

Leider sind Giardien hochansteckend. Wenn du also mehrere Hunde hast, könnten alle deine Fellnasen unter diesen Schmarotzern leiden. Doch auch hier gibt es Möglichkeiten, dieses Übel zu beseitigen und das Immunsystem deines Hundes so zu stärken, dass er die Schmarotzer schnell wieder loswird.

Wer kann sich mit Giardien anstecken?

Besonders Welpen scheinen recht anfällig für Giardien zu sein, aber auch immungeschwächte oder ältere Hunde stecken sich schneller an, als gesunde Hunde in den besten Jahren. Welpen müssen ihr Immunsystem erst noch aufbauen und sind Infektionen gegenüber allgemein etwas empfänglicher.

Wie stecken sich Hunde mit Giardien an?

Welpen lecken und beißen besonders gern an allem herum, was sie drinnen und draußen zwischen die Zähne bekommen. Wie schnell ist dabei auch einmal ein kontaminierter Grashalm dabei, der mit Durchfall bzw. Giardien eines anderen Hundes infiziert ist. Denn diese einzelligen Mikroorganismen sind weit verbreitet und können schlimmstenfalls sogar von Stubenfliegen übertragen werden.

Kann ein Giardienbefall auch ohne Symptome stattfinden?

Nicht immer werden Hunde (oder Menschen) krank, wenn sie in ihrem Darm Giardien beherbergen. Im Gegenteil: Bei den meisten Hunden können Giardien nachgewiesen werden, ohne dass es zu Krankheitssymptomen kommt.

Erst, wenn das Gleichgewicht der Darmflora massiv gestört ist und es zu einer massenhaften Vermehrung dieser Einzeller kommt, kommt es zur sogenannten Giardiose. Dann erst treten Symptome wie Durchfall und Darmentzündungen auf.

Woran erkennst du, dass dein Hund womöglich unter Giardien leidet?

Dein Hund könnte an der Giardiose erkrankt sein, wenn:

✔ er immer wieder unter hartnäckigen, explosionsartigen Durchfallattacken leidet

✔ der Durchfall eine schleimige, fettige oder wässrige, meist gelb-grüne Konsistenz aufweist

✔ zwischendurch immer wieder einmal fast „normalen“ festeren, aber schleimbehafteten Kot hat

✔ und/oder dem Durchfall ein äußerst unangenehmer Geruch anhaftet und der Durchfall eventuell sogar manchmal etwas Blut enthält, falls durch den Durchfall Äderchen im Enddarm verletzt wurden.

Muss immer gehandelt werden, wenn der Verdacht eines Giardienbefalls besteht?

Normalerweise ist das Immunsystem in der Lage, eine Balance aufrechtzuerhalten. So sorgen die Darmbakterien dafür, dass keine Bakterienart überhandnimmt und ein ausgewogenes Verhältnis der unterschiedlichen Bakterienstämme vorhanden ist.

Darmbakterien sind ein Teil des Immunsystems, deshalb ist es enorm wichtig für eine ausreichende Anzahl dieser zu sorgen.

Ist dies der Fall, wird dein Hund wahrscheinlich, trotz dass er Giardien beherbergen mag, nicht erkranken. So ist das mit vielem im Leben: Die Dosis macht das Gift.

Ein gesunder Darm bzw. ein intaktes Immunsystem ist also die beste Voraussetzung dafür, dass dein Hund auch gesund bleibt.

Kann es gefährlich werden, bei einem Befall nicht zu handeln?

Wenn dein Hund unter einem massiven Befall dieser Parasiten leidet und schwerwiegende Symptome aufweist, kann es ohne Behandlung zu Mangelerscheinungen und gesundheitliche Folgen für deinen Hund kommen.

Eine länger anhaltender Giardien Befall stellt ein ernsthaftes, gesundheitliches Risiko dar – nicht nur für deinen Hund, sondern auch für andere Tiere und Menschen in deiner unmittelbaren Umgebung.

Was sind nun die ersten Schritte?

Du solltest so schnell wie möglich mehrere Stuhlproben deines Lieblings zum Tierarzt bringen.
Dieser wird den Stuhlgang im Labor auf Giardien untersuchen lassen.

Bei einem auffälligen bzw. positiven Befund wird ein Hygiene- und Ernährungsplan erstellt, mit dem du und dein Hund hoffentlich recht bald wieder (fast) giardienfrei seid.

Des Weiteren dagegen unternehmen kannst du:


➤ du den Kot (am besten mit Latex-Handschuhen) nach Möglichkeit sofort in verschließbare Plastikbeutel packst und im Hausmüll entsorgst

➤ Futter- und Trinkgefäße aus Metall verwendest, da du diese täglich mit kochend heißem Wasser reinigen kannst

➤ die Decken und Kissen deines Hundes am besten täglich wechselst und separat in der Kochwäsche wäschst und

➤ das Spielzeug und andere Utensilien wie eine Transportbox deines Lieblings ebenfalls mit kochendem Wasser reinigst.

Außerdem solltest du den Po deines Hundes nach jedem Geschäft mit Feuchttüchern abwischen. Diese solltest dann anschließend sofort in verschließbare Kotbeutel stecken und über den Hausmüll entsorgen.

Zusätzlich solltest du:

✘ Bei Bedarf solltest du deinen Hund auch mit einem geeigneten Hundeshampoo baden.

✘ Leider solltest du mit Kontakt zu anderen Hunden erst einmal zurückhaltend sein.

✘ Selbstverständlich solltest du auch das Trinkwasser mehrfach täglich wechseln.

✘ Für den Schlafplatz deines Hundes empfehlen sich sogenannte Inkontinenzmatten, die du wechseln und in die Kochwäsche geben kannst.

✘ Ein Desinfektionsmittel solltest du ebenfalls zur Hand haben, um größere oder auch kontaminierte Flächen damit reinigen zu können.

Dies alles macht viel Arbeit, aber vergiss bitte nicht, dass dein Hund gerade jetzt all deine Liebe und Aufmerksamkeit braucht…

Wie werden Giardien behandelt?

Da es möglich ist, dass dein Tierarzt eine antibiotische Behandlung empfiehlt, ist es wichtig, auch nach erfolgreicher Antibiotikabehandlung die Darmflora wieder mit den wichtigsten Bakterienpopulationen aufzubauen.

Das gängigste Mittel, welches bei einem Giardienbefall verschrieben wird, heißt Panacur. Dieses Mittel ist erfahrungsgemäß am wirkungsvollsten.


Wenn auch mit Medikamenten gegen diese Parasiten vorgegangen wird, ist eine gesunde Darmflora, die auch durch die Ernährung beeinflusst wird, das wichtigste Mittel im Kampf gegen diese Parasiten. Denn eine wirkungsvolle Medikation gegen Giardien gibt es ebenso wenig wie eine totale Giardienfreiheit.

Bei einem geschwächten Immunsystem kann das Ganze also jederzeit wieder von vorne losgehen. Ein gutes Immunsystem ist eben das Beste gegen jede Krankheit.

Hundeabdruck icon

Was kannst du zusätzlich gegen Giardien unternehmen?

Giardien leben überwiegend von Kohlehydraten, weshalb du jetzt besser ein kohlenhydratarmes, aber eiweißreiches Futter geben solltest.
Außerdem soll die bekannte Morosuppe durch die Oligosacharide den Giardien das Anhaften an die Darmwände erschweren.

Insgesamt ist jetzt eher Schonkost angesagt, damit sich der angegriffene Darm wieder erholen kann und nicht zusätzlich gereizt wird.

Dennoch benötigt dein Hund gerade jetzt alle wichtigen Nährstoffe, wenn auch in leicht verdaulicher Form. Die Darmflora deines Hundes profitiert von einem Probiotikum, welches die wichtigsten Bakterienstämme enthält, die die Gesundung der Darmflora zusätzlich unterstützen.

Hundeliebe Grüße,

Deine Désirée

Dog Face on WhatsApp

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat dann teile ihn doch mit deinen Freunden.


About the author 

Désirée Scheller

"Ganzheitliche Hundetrainerin seit 2011".- 💚 zert. Problemhundtherapeutin & zert. Gebrauchshundeausbilderin. - Fachgebiete sind Problemhunde, Hundeverhalten und Gruppenhaltung/Mehrhundehaltung. - Ich begleite Dich auf dem Weg zu einem entspannten Hund-Mensch-Team.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Dein Hund hat Schwierigkeiten mit dem alleine bleiben? Dann hol dir mein kostenloses E-Book!

>