📆

März 29, 2020

⏳ Zeit zum lesen

Minuten 

Hier in diesem Artikel möchte ich dir das Basiswissen über Hundewelpen an die Hand geben. Um von Anfang an alles richtig zu machen, ist es wichtig sich vor dem Welpenkauf über diverse Dinge zu informieren.

Dieses Basiswissen über Hundewelpen hilft dir auch dabei deinen Welpen besser zu verstehen.

Eckdaten über Hundewelpen

Der Welpe hat eine Körpertemperatur von 39,5°. Deshalb fühlen sich die Hundewelpen auch immer so an als hätten sie Fieber. Hunde haben aber generell eine höhere Körpertemperatur als wir Menschen, diese befindet sich zwischen 37,5°- 39°.

Der Welpe hat 28 Zähne, diese bekommt er im Alter von 3 Wochen.

Das Ruhebedürfnis eines Hundewelpen

Das Ruhebedürfnis eines Welpen liegt bei 20- 22 Stunden pro Tag!

Außer schlafen, fressen, Pippi & Kacka und ein wenig Welt erkundschaften, machen Hundewelpen nicht viel. Eben genauso wie unsere Babys.

Bei Hundewelpen gilt auch: Wenn sie nicht genügend Schlaf bekommen, werden sie überdreht.

Wenn dein Welpe nun seinem natürlichen und wichtigen Ruhebedürfnis nicht nachkommen kann, dann kann es auch sein, dass er zu einem Dauergestressten Hund heranwächst.

Und Dauerstress macht bekanntlich krank!

Entwicklung des Hundewelpen:

  • 1.-2. Woche nach der Geburt findet die Geburtsphase statt. In dieser Zeit ist der Welpe blind und taub.
  •  2.-3. Woche die Übergangsphase, ab dann fängt der Welpe an zu sehen und zu hören.
  • 4.-7. Woche ist die Prägephase. Dort finden die Charakterprägung und Gewöhnung an Umgebung statt.
  • 8.-12. Woche ist die Angstphase. Dort lernt der Welpe Verteidigung und Sozialisierung.
  • 12.-16. Woche ist die Nachprägephase. Auch nachgeprägtes Lernen genannt.

Zwischen der 4.-16. Woche findet die Sozialisierungsphase des Hundewelpen statt.

4 Wochen alter Hundewelpe.

Prägephase

Das ist die allerwichtigste Phase im Leben deines Hundes. Was hier positiv oder negativ verläuft, hat Einfluss auf sein ganzes späteres Leben.

Das heißt, wenn dein Hundewelpe in dieser Phase zum Beispiel böse von einem Artgenossen gebissen wird, könnte es sein, dass dein Hund dann sein Leben lang ein Problem mit anderen Hunden haben wird.

Das ist so gravierend das man es auch Prägeschaden nennt, denn dieser Schaden ist irreparabel!

Deshalb achte darauf das dein Hundewelpe in dieser Zeit keine schlechten Erfahrungen macht!

Du solltest es auch unbedingt vermeiden mit ihm zu sogenannten Welpen-Spielstunden zu gehen! Das einzige was dein Welpe dort lernt ist selbstständig zu werden.

Und ganz ehrlich, möchtest du später einen Hund haben, der immer meint, alles selbst regeln zu müssen? Weil er dir kein Vertrauen in die Regelung bestimmter Situationen bringen kann?

Das die Hundewelpen in solchen Spielstunden sozialisiert werden ist auch totaler Unsinn. Was kann der eine Welpe vom anderen Welpen denn lernen?

Genau, außer Kräfte messen, gar nichts!

Sozialisierung findet immer mit ausgewachsen, ebenfalls gut sozialisierten Hunden statt.

Anders ist es doch bei uns Menschen auch nicht, dort zeigen auch die Erwachsenen, den Babys und Kindern, die Regeln des Lebens und wie alles funktioniert.

Fütterung eines Hundewelpen

Es ist äußerst wichtig, dich gerade in der Wachstumsphase, für ein gute Art der Ernährung zu entscheiden. Denn damit wird der Grundbaustein seiner Gesundheit gelegt.

Es gibt inzwischen ganz viele, speziell für den Hundewelpen, industriell hergestelltes Hundefutter. Nur leider sind dem meisten Futter viel zu viel Getreide beigefügt. Dies kann, besonders bei großen Rassen, dazu führen das die Knochen nicht gesund heranwachsen können. Zusätzlich gibt es noch weitere Zusätze die der Entwicklung deines Welpen schaden können.

Lese dir bitte dazu meinem Artikel: WAS IST GUTES HUNDEFUTTER? durch. In diesem gehe ich noch mal genauer auf das Thema ein.

Solltest du dich für ein Fertigprodukt entscheiden, dann ist dort alles drin was der Hund benötigt. Wenn du dich für das Barfen entscheidest, solltest du deinem Welpen keine Knochen verfüttern, stattdessen musst du ihm dann zusätzlich noch Eierschalenpulver hinzufügen. Dieses deckt den Calcium- Phosphat -Bedarf.

Die Mahlzeiten solltest du auf 3-4 Mahlzeiten pro Tag aufteilen, damit dein Welpe in der Wachstumsphase kontinuierlich mit allem notwendigen versorgt ist.

Kauartikel während der Zahnungsphase

Der Zahnwechsel findet zwischen dem 4.-6. Monat statt.

Achte darauf, dass dein Hundewelpe während der Zahnungsphase, keine Kauartikel oder zu hartes Futter bekommt. Die einzelnen Wackelzähne, können während des Kauens, Schmerzen verursachen und dein Welpe würde dieses Futter dann negativ verknüpfen.

Das ist natürlich nicht bei jedem Welpen der Fall, es gibt auch sehr hartgesottene Kandidaten denen das nichts ausmacht. Aber welchen Welpen du hast wirst du erst feststellen wenn es schon zu spät. Also besser nichts riskieren, denn auch das könnte im schlimmsten Fall noch unter einen Prägeschaden fallen.

Zur Schmerzlinderung während der Zahnungsphase, kannst du deinem Welpen diverse Artikel aus dem Fachgeschäft kaufen.

Wie zum Beispiel:

  • Ein Tau
  • Einen Beißring
  • Eine alte Schuhsohle
Hundewelpe in der Prägephase erkundschaftet die Welt.

Warum nimmt mein Hundewelpe alles auf und kaut darauf herum?

Der Grund dafür ist genau derselbe wie bei unseren Babys, diese stecken sich auch alles in den Mund. Sie riechen und schmecken an dem jeweiligen Gegenstand und lernen darüber ihre Welt kennen.

Fazit

Wie du hier lesen konntest sind das Dinge über die du dir vielleicht bei der Anschaffung deines Hundewelpen keine Gedanken gemacht hast. Aber jetzt, als du es gelesen hast, merkst wie wichtig diese Informationen sind.

Wenn du von Anfang an, auch in Sachen Gesundheit alles richtig machen möchtest, dann möchte ich dir unbedingt mein Buch: DIE BASICS DER HUNDEGESUNDHEIT ans Herz legen.

Falls du vor der Entscheidung stehen solltest, ob du ein Halsbad oder eine Geschirr für deinen Welpen benutzten sollst, dann empfehle ich dir meinen Artikel: WELPEN; HALSBAND ODER GESCHIRR?

Zum Thema WÜRMER beim Welpen kann ich dir meinen Bericht dazu empfehlen. Lies ihn dir bitte durch.

Hundeliebe Grüße🐶

Deine Désirée

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat dann teile ihn doch mit deinen Freunden.

About the author 

Désirée Scheller

"Ganzheitliche Hundetrainerin seit 2011".- 💚 zert. Problemhundtherapeutin & zert. Gebrauchshundeausbilderin. - Fachgebiete sind Problemhunde, Hundeverhalten und Gruppenhaltung/Mehrhundehaltung. - Ich begleite Dich auf dem Weg zu einem entspannten Hund-Mensch-Team.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Dein Hund hat Schwierigkeiten mit dem alleine bleiben? Dann hol dir mein kostenloses E-Book!

>